.protevo.

Brandschutzberatung

Brandschutz

 

Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne unser Dienstleistungsportfolio aus dem Bereich des vorbeugenden Brandschutzes vorstellen. Die wesentlichen Schwerpunkte sind

· das Erstellen von Brandschutzkonzepten

· das Erstellen von Flucht– und Rettungsplänen

· das Erstellen von Feuerwehrplänen

· das Erstellen von Feuerwehrlaufkarten

· das Erstellen von Brandschutzordnungen

· das Gestellen eines Brandschutzbeauftragten

· das Erstellen von Sicherheitskonzepten

 

Selbstverständlich beraten wir Sie auch gerne jederzeit zu allgemeinen Fragen des vorbeugenden Brandschutzes in Ihrem Betrieb. Im Folgenden finden Sie zu allen Schwerpunkten kurze Informationen.

 

Brandschutzkonzepterstellung und Fortschreibung

Besondere Gebäude erfordern eine besondere Sicherheitsbetrachtung. Daher fordert der Gesetzgeber in Deutschland für Gebäude besonderer Art und Nutzung ein Brandschutzkonzept, welches eine vollständige Sicherheitsbetrachtung des geplanten Gebäudes hinsichtlich des vorbeugenden Brandschutzes darstellen muss (§ 54 der Bauordnung des Landes NRW in Verbindung mit der Sonderbauverordnung des Landes NRW, Hinweis: Baurecht ist Länderrecht). Gebäude, für welche Brandschutzkonzepte gefordert werden können, sind zum Beispiel: Beherbergungsstätten (Hotels), Versammlungsstätten, Verkaufsstätten, größere Industriegebäude und –anlagen. Gerne beraten wir Sie in diesem Zusammenhang zu Ihren Bauvorhaben schon weit im Voraus. So kann sichergestellt werden, dass auf Ihr Unternehmen keine unerwarteten Kosten zukommen und Sie sämtliche gesetzliche Anforderungen erfüllen. Selbstverständlich erstellen wir in Ihrem Auftrage auch das Brandschutzkonzept und kümmern uns um die behördliche Abwicklung – gerne auch bei Änderungen im baulichen Bestand.

 

Erstellung und Aktualisierung von Flucht- und Rettungsplänen

Für Arbeitsstätten und Hochhäuser fordert der Gesetzgeber aufgrund der besonderen Risiken die Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen (§ 4 Arbeitsstättenverordnung und § 113 Sonderbauverordnung des Landes NRW). Anhand der Flucht- und Rettungspläne sind Ihre Mitarbeiter und Gäste in einem Schadenfall jederzeit in der Lage den kürzesten Fluchtweg zu finden und sich in Sicherheit zu bringen. Ausgehend von den Grundrissplänen Ihrer Gebäude erstellen wir für Sie die erforderlichen Pläne gemäß der gültigen Normung und kümmern uns fortlaufend um die gegebenenfalls notwendige Aktualisierung.

 

Erstellung und Aktualisierung von Feuerwehrplänen

Kommt es in Ihrem Unternehmen trotz aller Sicherheitsmaßnahmen zu einem Schadensereignis ist die unmittelbare Gefahrenabwehr durch die örtliche Feuerwehr elementar zur Verhinderung von Personenschäden und der Schadensausbreitung in Ihren Gebäuden. Zur Gefahrenabwehr benötigt die Feuerwehr stets einen schnellen Überblick über die bauliche Struktur des betroffenen Gebäudes und über besondere Gefahren. Hierzu nutzt die Feuerwehr sogenannte Feuerwehrpläne als Führungsmittel. Der Gesetzgeber fordert daher die Erstellung von Feuerwehrplänen für bestimmte Gebäude (Versammlungsstätten und Hochhäuser). Auch die Bauordnungsämter fordern in ihrem Ermessen im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens häufig die Erstellung von Feuerwehrplänen. Abgestimmt mit den beteiligten Behörden und im Regelfall der örtlichen Brandschutzdienststelle erstellen wir für Ihr Unternehmen die notwendigen Feuerwehrpläne auf der Grundlage der aktuellen Normung und gewährleisten selbstverständlich auch die erforderliche Aktualisierung.

 

Erstellung und Aktualisierung von Feuerwehrlaufkarten

Muss bzw. musste in der Vergnügtheit aufgrund baurechtlicher Vorschriften in einem Ihrer Gebäude eine automatische Brandmeldeanlage installiert werden, so müssen auch Feuerwehrlaufkarten angefertigt werden. Diese dienen im Alarmfall der Feuerwehr zur Orientierung und zur schnellen Auffindung des ausgelösten Brandmelders. Wir erstellen für Sie die notwendigen Pläne gemäß der aktuellen Normung und sorgen im Bedarfsfall auch für die Aktualisierung dieser Pläne.

 

Erstellung von Brandschutzordnungen

Als Arbeitgeber steht man stets in einer besonderen Sorgfaltspflicht für seine Mitarbeiter. Das Arbeitsschutzgesetz definiert diese Pflichten und stellt unter anderem Anforderungen an präventive Maßnahmen zur Sicherstellung der Ersten Hilfe, der Brandbekämpfung und der Evakuierung in Ihrem Unternehmen (§ 10 Arbeitsschutzgesetz). Auch die Berufsgenossenschaften fordern entsprechende Regelungen zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit und zur Schadenminimierung im Ernstfall (BGI 560 „Arbeitsschutz durch vorbeugenden Brandschutz“). Die Regelungen, welche man als Arbeitgeber zur Erfüllung dieser Anforderungen trifft, werden in einer Brandschutzordnung zusammengefasst. Die gültige Normung in Bezug auf die Brandschutzordnungen unterscheidet diese anhand der Zielgruppe (Personen mit bzw. ohne besondere Brandschutzaufgaben). Das Bauordnungsrecht fordert Brandschutzordnungen explizit für Versammlungsstätten, Beherbergungsstätten (Hotels), Verkaufsstätten und Hochhäuser (Sonderbauverordnung des Landes NRW). Bezogen auf die individuellen Gegebenheiten in Ihrem Unternehmen beraten wir Sie hinsichtlich der Erstellung einer Brandschutzordnung und übernehmen ggf. für Sie die komplette Erstellung eines Aushanges und der Brandschutzordnungen.

 

Gestellung eines externen Brandschutzbeauftragten

Durch organisatorische und konzeptionelle Schutz- und Sicherheitsbetrachtungen können die definierten Schutzziele immer nur dann erreicht werden, wenn die festgelegten Maßnahmen im täglichen Arbeitsalltag auch Bestand haben. Oftmals scheitern die besten Brandschutzkonzepte an Holzkeilen unter Türen, welche als Feuerschutzabschlüsse klassifiziert sind oder ähnlichen banalen Mängeln, die im Ernstfall Menschenleben oder erhebliche Sachschäden kosten können. Um diesen Banalitäten vorzubeugen werden Brandschutzbeauftragte bestellt, welche sich beispielsweise um die Einhaltung des vorbeugenden Brandschutzes oder die Überprüfung der vorliegenden Flucht- und Rettungspläne kümmern. Eine detaillierte Aufgabenbeschreibung des Brandschutzbeauftragten und dessen Qualifikation liefert die Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes (vfdb Richtlinie 12/09). Gesetzlich gefordert werden Brandschutzbeauftragte für Versammlungsstätten, Verkaufsstätten und Hochhäuser (Sonderbauverordnung des Landes NRW). Auch die Berufsgenossenschaften sehen den Brandschutzbeauftragten als notwendig zur Schadenverhütung an (BGI 560 „Arbeitsschutz durch vorbeugenden Brandschutz“). Als externes Unternehmen nehmen wir für Sie alle Aufgaben des Brandschutzbeauftragten wahr und beraten Sie hinsichtlich der Umsetzung aller Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen. Des Weiteren koordinieren wir für Sie alle organisatorisch notwendigen Maßnahmen, wie beispielsweise die Wartung und Instandsetzung von Feuerlöscheinrichtungen oder die Überprüfung der Sicherheitskennzeichnungen.

 

Erstellung von Sicherheitskonzepten für Veranstaltungen

Werden Sie als Veranstalter tätig und planen Sie mit einer Vielzahl von Besuchern bzw. Gästen kann für Ihre Veranstaltung ein Sicherheitskonzept notwendig werden (§ 43 Sonderbauverordnung des Landes NRW). Überdies kann auch eine einmalige Nutzungsänderung für Ihr Gebäude erforderlich werden. Zu diesem Thema beraten wir Sie gerne weit im Voraus zu Ihrer Veranstaltung um zu gewährleisten, dass diese auch termingerecht stattfinden kann und die rechtlichen Anforderungen eingehalten werden.

 

 

.protevo.